Frohes Neues Jahr

Liebe Mitbürger/innen, Kameraden/innen, Förderer und Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Wiedbachtal,

ihnen persönlich, ihren Familien und Freunden, wünschen wir einen guten Start ins neue Jahr 2021, mit viel Glück, Gesundheit und Erfolg.

Vielen Dank allen Kameradinnen und Kameraden für das ehrenamtliche Engagement im vergangenen Jahr.

Feuerwehr Wiedbachtal sagt “Danke!”

Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wiedbachtal danken den zwei Fördervereinen Wied und Höchstenbach für die Unterstützung der aktiven Mannschaft. In den vergangenen Jahren konnten durch deren Hilfe einige Anschaffungen finanziert werden. So gab es z.B. eine Bezuschussung bei der Anschaffung von neuen Feuerwehrhelmen Rosenbauer HEROS-extreme. Neben Absicherungsmaterial, wie Feuerwehr – Faltdreiecken und Warnblitzleuchten FlashMax Synchro, wurde auch Ausrüstung für die technische Hilfeleistung in Form von zwei Weber-Stabfast und Unterbaumaterial realisiert. Die Großflächenleuchte Aldebaran 360° Flex, der Stromerzeuger Endress ESE 604 mit der Feuerwehr zugelassenen Kabeltrommel konnte schon in einigen Einsätzen hilfreich eingesetzt werden.
Durch die Finanzierung der Schulung von Weber Rescue zum Thema technische Hilfe konnten wir unser Wissen in diesem Gebiet festigen und vertiefen.
Der Umfang dieser und weiterer nennenswerter Anschaffungen zeigt die Wichtigkeit der Fördervereine für unsere Feuerwehr.

Stromausfall

Bei einem Stromausfall, der länger als eine halbe Stunde andauert, besetzen die Kameraden*innen der Feuerwehr verschiedene Anlaufstellen für die Bevölkerung. So ist in Höchstenbach das Feuerwehrgerätehaus und in Wied sowie in Merkelbach jeweils das Dorfgemeinschaftshaus besetzt. Zusätzlich werden in der Regel Kontrollfahrten durch die Ortschaft durchgeführt.

Mittels netzunabhängiger Kommunikation (Funk) soll ein eventuelles Hilfeersuchen der Bevölkerung an die entsprechenden Stellen (Rettungsdienst, Polizei oder Feuerwehr) sichergestellt werden.

Für Kranke und Bedürftige, die auf medizinische Geräte angewiesen sind, steht ein Stromaggregat zur Verfügung, womit z.B. Akkus für Beatmungsgeräte wieder aufgeladen werden können.

Bitte informieren Sie uns auch schon vorab, wenn Sie auf elektronische Geräte angewiesen sind. So können wir in einem Ernstfall direkt und regelmäßig Kontakt herstellen und Hilfemaßnahmen einleiten, falls es erforderlich wird.